144004

Positive sportliche Bilanz nach Wadelheimer Reitertagen

Platz vier hieß es für die 3. Wadelheimer Dressur-Mannschaft. Platz vier hieß es für die 3. Wadelheimer Dressur-Mannschaft.
Eine positive sportliche Bilanz konnte der Reit- und Fahrverein Wadelheim-Rheine nach den Wadelheimer Reitertagen, dem eigenen großen Sommerturnier, ziehen: Mit 36 Siegen und Platzierungen in den Disziplinen Dressur und Springen schnitten die Einzel- und Mannschaftsreiter des Vereins sehr gut ab. Dass besonders die Nachwuchssportler einen großen Anteil zu den Erfolgen beitrugen, freute nicht nur die Trainer und bestätigte sie in ihrer soliden Ausbildungsarbeit. So siegte die Wadelheimer Pony-Mannschaft mit Alina Weber / Johan, Hannah Schmidt / Chameur, Marieke van Dyk / Filou und Fine van Dyk / Bobby überlegen im Mannschafts-Dressur-Wettbewerb Klasse E. Der dritte Platz in dieser Prüfung ging an das Team mit Frederike Mersch / Codesko, Stefanie Mersch / Rochee, Maike Groschek / Lily, Ingrid Elling /Santana, den vierten Platz belegten die Mannschaft mit Leonie Löhr / La Granno, Melanie Löcke / Rescue Me, Stella Köning / Leonardo, Anne Dirks / Primera.
Freude über die gute Wertnote bei Marieke van Dyk. Freude über die gute Wertnote bei Marieke van Dyk.
Mit einer goldenen Schleife für den ersten Platz belohnt wurden außerdem Hannah Schmidt auf Chameur im Reiter-Wettbewerb, Melanie Löcke auf Rescue Me im Dressur-Wettbewerb und Karina Husmann auf Rockovich in der Dressurprüfung Klasse A.
Ebenfalls mit Rockovich platzierte sich Karina Husmann in einer zweiten A-Dressur und in der auf Trense gerittenen L-Dressur an dritter und sechster Stelle. In weiteren Dressuren Klasse A erritten sich Melanie Löcke auf  Rescue Me Platz vier, Fabienne Roß auf Askaban Platz sechs und Alina Weber auf Sahara die Plätze sieben und neun. Im  Reiter-Wettbewerb belegten Aliz Schievelkamp mit ihrem Pony Antje Rang zwei, Laura Hövels mit Orjan Rang vier und Anna Zenkert mit Zorro Rang fünf. Tamia Gerdes platzierte sich mit Gina’s Dancer im Reiter-Wettbewerb an sechster, in der Führzügel-Klasse an vierter Stelle. Im Dressur-Wettbewerb rangierten Fabienne Roß und Askaban in der Riege der Platzierten an fünfter, die Geschwister Fine und Marieke van Dyk mit Bobby und Filou an achter und zehnter Stelle.
Mit Fibius Fallou erreichte Maresa Scheinig in zwei Dressurprüfungen  Klasse L, auf Trense bzw. auf Kandare geritten, die Plätze sechs und drei sowie in der Dressurprüfung Klasse M Platz vier. In der M-Dressur sicherte sich zudem Jule Roß mit Suri den sechsten Rang. Petra Arens stellte ihre dreijährige Stute Sera Fina in der Reitpferdeprüfung vor und rangierte in der Endwertung an vierter Stelle.
Im Springparcours überzeugten die Wadelheimer mit fehlerfreien Ritten, schneller Zeit und gutem Stil:
Katja Arens platzierte sich mit Iasmina in zwei A-Springen an sechster und siebter Stelle. Mit  Zaragoza Dwerse Hagen erritt sich Inke Dannemann in drei Springprüfungen Klasse A die Plätze vier, fünf und acht. Ludger Rekers-Alber wurde für seine Ritte auf Simba im E-Springen mit dem vierten, im Stilspring-Wettbewerb Klasse E mit dem siebten Platz belohnt. Jeweils den fünften Rang erritten Nele Roß auf Carmela im E-Springen und Astrid Alber mit ihrer Ponystute Maybeline in der Stilspringprüfung Klasse A. In der Springprüfung Klasse E belegte Alina Weber auf Sahara Platz acht. 
Fehlerfrei und schon den nächsten Sprung im Visier: Nele Roß und Carmela Fehlerfrei und schon den nächsten Sprung im Visier: Nele Roß und Carmela
Jeder Start ein Erfolg lautete Inke Dannemanns Parole. Jeder Start ein Erfolg lautete Inke Dannemanns Parole.
Und Platz vier hieß es für Karl-Bernd Gayer und ChaChaCha in der Springprüfung Klasse L.